Über den Brunost Käse

Alle Norweger kennen Brunost und wohin auch immer Sie reisen, nirgendwo auf der Welt finden Sie einen vergleichbaren Geschmack. Er ist prägender Bestandteil unserer kulinarischen Sozialisation. Mit seinem unverwechselbaren Karamellgeschmack und seiner dunklen Farbe weckt er in jedem Norweger tiefe und bewegende Erinnerungen an zu Hause.
Das echte Norwegen zu verstehen ist nicht möglich, ohne eine Scheibe Brunost probiert zu haben – das wird Ihnen jeder Norweger bestätigen. In vieler Hinsicht ist er unser Nationalkäse. Tief verwurzelt in der norwegischen Seele, ist er ein wichtiger Teil unserer Esskultur und Tradition.

Brunost heißt zwar „Braunkäse“, aber er wird ganz anders als jeder andere Käse hergestellt. Zuerst trennen wir den Quark oder Käsebruch – das sind die festen Bestandteile der Milch – von der Molke, um daraus auf herkömmliche Weise Käse zu machen. Die Molke kochen wir ein und mischen sie mit sahniger Kuh- und Ziegenmilch.

Dann wird die ganze Mischung in großen Kesseln weiter eingekocht, um den Zucker herauszulösen und zu karamellisieren. Die warme Masse besitzt ungefähr die Konsistenz von weichem Toffee und ist süßer als normaler Käse. Je länger die Mischung eingekocht wurde, umso dunkler und tiefer wird die Farbe des Käses. Schließlich wird die Mischung in einzelne Behälter abgefüllt und langsam abgekühlt, wobei der Zucker kristallisiert. Dieser Prozess wird äußerst sorgfältig gesteuert, um zu vermeiden, dass die Kristalle sich zu schnell bilden oder zu groß werden.

Zum Schluss wird die so entstandene Masse in Portionen abgepackt und ist dann genussfertig – eine weitere Reifung ist überflüssig.
Mit seinem karamellartig ausgeprägten Geschmack bietet Brunost eine Menge Verwendungs-möglichkeiten – klassisch in dünn gehobelten Scheiben oder als Bestandteil vieler skandinavischer Rezepte.

Für Tausende Norweger, die ihr Glück im Ausland suchen, weckt Brunost wie kaum etwas anderes Heimatgefühle und liebend gern teilen sie ein Stück davon mit Ihnen.